Über 600 Besucher stimmen auf das Chorfest ein

Wunschkonzert der Peheimer Sänger und Musiker übertraf alle Erwartungen / Über 600 Besucher

Peheim – Über 170 aktive Sänger und Musiker brachten die Verantwortlichen des 84. Chorfestes des Sängerbundes „Heimattreu“ beim Wunschkonzert am Samstagabend auf die Bühne. Dabei schafften es die Musiker, eine enorme Bandbreite unterschiedlicher Musikstile vorzustellen und zu interpretieren. Das Publikum jedenfalls war begeistert und belohnten die Musiker durch rhythmisches Mitklatschen, durch Zugaberufe und durch ganz viel Beifall.

Liedervater Ludger Niehaus zeigte sich bei seiner Begrüßung überrascht über die Resonanz, die das Wunschkonzert aus Anlass des 125-jährigen Bestehens des Männergesangsvereins und der Ausrichtung des 84. Chorfestes gefunden hatte. Über 600 Besucher wollten sich die Auftritte der vier Chöre und des Musikvereins nicht entgehen lassen.

„In Peheim war das Singen zu Anfang des letzten Jahrhunderts eine Männerdomäne. Die Männer trafen sich zum Singen, aber auch zum Unterhalten. Erst 1993 gründete sich auch ein Frauenchor“, gab Niehaus einen kurzen Rückblick auf die Geschichte, bevor Josef Kellermann die Moderation übernahm.

Musikalisch wurde der Abend dann von den beiden heimischen Chören unter der Leitung von Cantal Möller mit dem Rag „Der Entertainer“ eröffnet, die am Klavier vom erst 17-jährigem Jan Niemann begleitet wurden. Der Männergesangverein erwies sich danach als Fan der Gruppe „Santiano“. Unterstützung erhielten sie dabei vom Männergesangverein Molbergen.

Der Frauenchor Peheim und die beiden Chöre gemeinsam gingen dann „Mit Musik auf Weltreise“. Überraschend für die Gäste waren auch die Auftritte des Peheimer Kinderchores unter der Leitung von Diana Block und des Jugendchores unter Leitung von Chantal Möller. Die Kinder überzeugten mit Rolf Zuckowskis „Schnack mal weder Platt“ – in Peheim beinahe schon selbstverständlich – und mit „99 Luftballons“. Die 18 jungen Damen des Jugendchores begeisterten die Zuhörer bei einem Cup-Song aus dem Film „Pitch Perfect“ und einem in Peheim so noch nicht gehörten Mashup.

Auch der Theaterverein hatte noch eine Überaschung, überreichte er dem Männergesangverein doch aus den Erlösen seiner Aufführungen 1000 Euro.

Den zweiten Teil des Abends bestritt der Musikverein Peheim unter der Leitung von Rakf Dinklage. Die Besucher ließen sich von den Klängen des 83 Personen starken Vorzeige-Orchesters auf diese musikalische Reise mitnehmen.

Stimmungsvoller Abschluss des Konzertes war der gemeinsame Auftritt der Musiker und Sänger mit dem Song „Auf uns“ von Andreas Bourani. „Besser kann es nicht sein“ sang der Chor, und auch die Zuschauer sahen es so und stimmten bei „Ein Hoch auf uns“ mit ein. Später wurde mit DJ Didi noch weitere Stunden gefeiert.

Quelle: Münsterländische Tageszeitung

Autor: Landwehr